Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg

Springe direkt zu
Logo Europaschule | Link zur Startseite

Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Standort: Lüdinghausen

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme in die Fachklasse Versorgungstechnik ist ein Berufsausbildungsverhältnis (Ausbildungsvertrag für den Beruf des/r Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik). Des weiteren besteht für Schüler ohne Ausbildungsvertrag (Praktikanten in einem Installations- oder Heizungsbaubetrieb) die Möglichkeit, in die Fachklasse aufgenommen zu werden.

Neben dem Interesse an Technik und der Entwicklung von kreativen Lösungen sollten Sie auch Spaß am Umgang mit anderen Menschen haben. Sie werden fast immer im Team arbeiten und oftmals mit dem Kunden direkt in Kontakt stehen. Denn als Anlagenmechaniker/in sind Sie mit der Installation und Wartung von Heizungs- und Lüftungsanlagen sowie von Gas-, Trinkwasser- und Abwassersystemen betraut. Zum Aufgabenfeld gehört auch das Planen, Installieren und Einrichten neuer Bäder sowie die Installationen von Solaranlagen oder Wärmepumpen

Wir sind für Ihre schulische Ausbildung zuständig, wenn Ihr Ausbildungsbetrieb in unserem Einzugsbereich liegt. Für die Berufsausbildung zum/r Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik umfasst unser Schulbezirk die Städte und Gemeinden Dülmen, Lüdinghausen, Senden, Ascheberg, Nordkirchen und Olfen. (Auf Ihren Wohnort kommt es nicht an.                                        Nach Aufhebung der Schulbezirke im Schuljahr zum Schuljahr 2008/2009 können Sie das Berufskolleg Ihrer Wahl besuchen.

Organisatorische:
Anmeldeverfahren

Wenn Sie einen Ausbildungsvertrag geschlossen haben, meldet der Arbeitgeber diesen bei der zuständigen Kammer zur Eintragung in das Berufausbildungsverzeichnis an. Am Berufskolleg melden Sie sich über schüler-online an. Das Sekretariat des Berufskollegs teilt dem Ausbildungsbetrieb die Unterrichtstage und den 1. Schultag mit. Sie sehen, der Anmeldevorgang läuft normalerweise ohne Ihr weiteres Zutun ab.

Am 1. Schultag werden Sie von Ihrem künftigen Klassenlehrer empfangen. Er bespricht mit Ihnen die Organisation der gemeinsamen Arbeit (Schulprogramm Arbeitsmittel, Bücher usw.)

Schülerausweis

Sie erhalten kurzfristig einen Schülerausweis, der Ihnen bei vielen Veranstaltungen und Einrichtungen einen günstigeren Zutritt gewährt. Halten sie hierfür ein Passfoto bereit.

Fahrtkosten

Da Sie eine Ausbildungsvergütung erhalten, müssen Sie die Kosten für die Fahrten zum Berufskolleg selbst tragen.

Unterrichtstage

Der Berufschulunterricht findet in einer Woche eintägig und in der zweiten Woche zweitägig statt.  

Bildungsziel

Nach der abgeschlossenen Berufsausbildung bestehen neben den vielfältigen Weiterbildungsmaßnahmen im Handwerk (z.B. zum Kundendiensttechniker, Solarfachmann oder Betriebswirt des Handwerks) unterschiedliche Möglichkeiten der weiteren Qualifizierung. Nach zwei Praxisjahren besteht die Möglichkeit die Meister- oder Technikerschule zu besuchen. Es besteht auch die Möglichkeit nach der Absolvierung der Fachoberschule für Technik an der Fachhochschule Versorgungstechnik zu studieren. 

Abschlussmöglichkeiten

In den Fachklassen der Versorgungstechnik werden die für die Berufsausübung notwendigen Grund- und Fachkenntnisse vermittelt. Nach erfolgreichem Abschluss wird der Berufschulabschluss erteilt. Durch diesen kann der Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder die Fachoberschulreife nachträglich erworben werden.

Anforderungen für den Erwerb

  • des Hauptschulabschlusses nach Klasse 10:

    • Es müssen die Leistungsanforderungen erfüllt sein. Diese sind erfüllt, sofern nicht mehr als eine mangelhafte bzw. keine ungenügende Leistung vorliegt.
       

  • der Fachoberschulreife:

    • Bestandene Berufsabschlussprüfung (Gesellenprüfung)
    • Berufschulabschlussnote mit mindestens befriedigend (3,0)
    • nachgewiesene Englischkenntnisse (Am RvW-Berufskolleg erfolgt der Nachweis über den erfolgreichen Besuch des FORKE-Kurses; Fachoberschulreife Kurs Englisch im Umfang von 80 Stunden)
    • Für ausländische Schüler/innen besteht auf Antrag die Möglichkeit zur Anerkennung einer Fremdsprache durch eine Sprachfestellungsprüfung

Dauer des Bildungsgangs

Die Ausbildung zum/r Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik („SHK“) erfolgt im Rahmen des dualen Systems der Berufsausbildung und erstreckt sich auf 3,5 Jahre. Eine Schwerpunktsetzung in den Handlungsfeldern Wassertechnik, Lufttechnik, Wärmetechnik oder Umwelttechnik/ Erneuerbare Energien erfolgt durch die Ausbildungsbetriebe. Bei besonderen schulischen Leistungen besteht unter der Bedingung des Einverständnisses des ausbildenden Betriebes die Möglichkeit, die Ausbildungsdauer auf 3 Jahre zu verkürzen. 

Fächer
Berufsbezogener Lernbereich
Wirtschafts- und Betriebslehre
Arbeitsplanung
Anlagenanalyse
Kundendienst
Fremdsprache

Berufsübergreifender Lernbereich

Deutsch
Religionslehre
Sport
Politik

Prüfungen

  1. Zwischenprüfung (Fächer, Bewertung
    Nach 1 1/2  Jahren wird die praktische Zwischenprüfung abgelegt, welche ein theoretisches Fachgespräch beinhaltet.
  2.  Abschlussprüfung (Fächer, Bewertung)
    Nach 3 1/2 Jahren wird die Abschlussprüfung im praktischen und theoretischen Bereich abgelegt. Beide Bereiche sind auf den jeweiligen Schwerpunkt (Wassertechnik, Lufttechnik, Wärmetechnik oder Umwelttechnik/ Erneuerbare Energien) abgestimmt.  

Ansprechpartner

  • Herr OStR Hans Bösel
  • Herr OStR Ludger Schulz

Suche

0 25 91 / 23 98-0
0 25 94 / 78 30 30

Lüdinghausen:
Dülmen:

Hilfe bei der Ausbildungsplatzsuche

Es ist wieder Zeit sich zu bewerben. Auf unserer Seite Ausbildungsplätze finden Sie weitere Links, die Ihnen bei der Suche nach dem richtigen Ausbildungsplatz weiterhelfen können!

Studienorientierung

Angebot des Landes NRW  inkl. Online-Self-Assessment-Test:

www.studifinder.de

Berufsschule

Die Einschulungstermine und Räume für 2017 finden Sie hier.

gw-service.de © Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg