Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg

Springe direkt zu
Logo Europaschule | Link zur Startseite

Mit LEONARDO im Ausland lernen

Das Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg bietet den Studierenden der Fachschulen für Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege und den Schülerinnen und Schülern des Bildungsgangs „AHR/Erzieher(in)“ die Möglichkeit – gefördert durch das EU-Programm LEONARDO DA-VINCI - , vier- oder achtwöchige Praktika in sozialpädagogischen Einrichtungen in Zwolle (NL), in Den Haag (NL), in Barcelona (ES), Leyland (UK) Lincoln (UK),Taverny (FR), Älmhult (SE) und Neisse (PL) zu absolvieren. um so europäische Bildungs- und Betreuungssysteme kennen zu lernen.

Qualitätssicherndes Merkmal für die sozialpädagogischen Bildungsgänge ist dabei, dass die von den Praktikant(inn)en gemachten Erfahrungen – durch  gleichzeitig stattfindende Lehrer(innen)- und Ausbilder(innen)austausche -  gemeinsam mit den Partnern evaluiert, auf die Realisierbarkeit für die Unterrichtstätigkeit in den eigenen Bildungsgängen überprüft und z.T. als neu entwickelte Module in die didaktische Jahresplanung der beteiligten Bildungsgänge einfließen. Dieses stellt aus Sicht des RvW-BK einen konkreten Schritt für den angestoßenen Prozess der europaweiten curricularen Angleichung in der Erzieherausbildung  und eine echte Erweiterung der beruflichen Kompetenz dar.

Projekt: Voneinander lernen in der frühkindlichen Bildung

Technische Früherziehung

Die Fachschule für Sozialpädagogik hat zudem von 2002 bis 2004 das transnationale Kooperationsprojekt „Technische Früherziehung“ – gefördert durch das EU-Programm SOKRATES Comenius 2.1 -  koordiniert.

Die in diesem Preojekt erstellte sechssprachige Website hat zurzeit weltweit bis zu 20 000 Besucher monatlich:

www.earlytechnicaleducation.org

Lehreraustauschprojekte

Ausbilderaustausch im Sommer 2010 in Lüdinghausen

Seit nunmehr 10 Jahren gibt es regelmäßige Austausche zu pädagogischen Themen der Erzieher(innen)ausbildung zwischen Lehrerteams der Fachschule für Sozialpädagogik und des Bildungsgangs „Allgemeine Hochschulreife/Erzieher(in)“ und den Lernorten Theorie (Schule/Hochschule) und Praxis (sozialpädagogische Praxiseinrichtungen) im europäischen Ausland.

In den sozialpädagogischen Bildungsgängen hat sich ein Team von Lehrer(inne)n konstituiert, das sich mit der Europäisierung in diesen Bildungsgängen beschäftigt. Hier sind neben den Kollegen, die fachspezifische Fächer vertreten, auch Sprachenlehrer (NL, ES, UK,FR) beteiligt, so dass verschiedene Kompetenzen in die Teamarbeit einfließen. Durch die starke Ausweitung der europäischen Kontakte haben sich innerhalb des institutionalisierten EU-Teams länderspezifische Lehrerteams gebildet. Diese persönliche Kontaktpflege hat sich in den vergangenen Austauschen sehr bewährt.

Dies sind zur Zeit unsere Kooperationspartner:

Zwolle (NL) seit 2000
Barcelona (ES) seit 2003
Den Haag (NL) seit 2005
Leyland, Lincoln (UK)

seit 2007

Taverny (FR)

seit 2008

Älmhult (SE) 

seit 2009

Nysa (PL)

seit 2010

Die Ergebnisse der Austauschprojekte (aktuell „IFEU“ – Konzepte individueller Förderung in europäischen Bildungs- und Betreuungssystemen als Beitrag zur Schulentwicklung“) in den jeweiligen Partnerländern werden in einer Zusammenschau evaluiert und auf die Übertragbarkeit in die eigene Bildungsgangarbeit überprüft.

Bisherige Auswirkungen der europäischen Lehreraustauschprojekte auf die Bildungsgangarbeit in den sozialpädagogischen Fachbereichen:

Kennen lernen von Inhalten und Methoden, Überprüfen auf die Übertragbarkeit in die eigene Bildungsgangarbeit, Implementation (von einander lernen)

Entwicklung von Unterrichtsmodulen:

-          Technische Früherziehung (2002-2004)

-          Literacy (2005/2006)

Beauftragung des zuständigen Ministeriums in Düsseldorf zur Entwicklung eines Curriculums für den Aufbaubildungsgang „Naturwissenschaftlich-technische Früherziehung“

Austausch über Betreuungsmodalitäten und Reflexionsmethoden:

-          „Rückholtag“ während des Praktikums zur Reflexion in der Gruppe (2005)

-          Videoanalyse zur Praktikumsreflexion (2007/2008))

Entwicklung eines Konzepts zur individuellen Förderung (2009/2010)

 

Suche

Neues zum Thema Europa

Das RvW-Berufskolleg hat im September 2017 gemeinsam mit vielen anderen Berufskollegs diesseits und jenseits der niederländisch-deutschen Grenze den INTERREG-Vertrag "Lernen ohne Grenzen"  unterzeichnet. Am RvW-BK werden sich die Erzieher-Bildungsgänge und der Bereich Holztechnik beteiligen. Erstrebt ist auch eine Beteiligung des Bildungsgangs für Lagerlogistik.

gw-service.de © Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg