Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg

Springe direkt zu
Logo Europaschule | Link zur Startseite

Deltion College

Das Deltion College ist ein regionales Ausbildungszentrum (R.O.C.: Regionaal Opleidingscentrum), an dem rund 14.000 sogenannte Studenten einen mittleren Berufsabschluss erwerben. Von Januar bis März 2009 ziehen alle über die Stadt Zwolle verteilten Abteilungen der Schule in ein gemeinsames, neu entwickeltes Gebäude um. Kennzeichnend für diesen Umzug ist die damit verbundene Neuausrichtung der Unterrichtsorganisation und -methoden: Es gibt keine Klassenräume mehr, sondern unterschiedliche Funktionsecken in eine Halle, so dass die Studenten eines Bildungsganges an unterschiedlichen Aufgaben und Fertigkeiten arbeiten können und der Dozent hauptsächlich als Berater und Moderator fungiert.

Die Abteilung Unit WS&V des Deltion College in Zwolle bietet unterschiedliche Berufsausbildungen im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen an, u.a. werden hier auch die sozialpädagogischen Fachkräfte für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen sowie Menschen mit Behinderungen in vollzeitschulischen Bildungsgängen ausgebildet. Das Deltion College hat bereits vielfältige Erfahrungen im Bereich europäischer Kooperation. Seit 1999 besteht die Zusammenarbeit mit dem RvW-BK, die nicht nur gegenseitige Praktikantenvermittlung, sondern auch die Durchführung gemeinsamer Workshops, die gemeinsame Gestaltung von Projekten im Rahmen des jährlichen Europafestes des RvW-BK, eine intensive Kooperation der Lehrer beider Schulen, beispielsweise durch gegenseitige Fortbildungen, sowie eine intensive Kooperation der niederländischen und deutschen Praxiseinrichtungen, mit denen die Schulen zusammenarbeiten, hervorgebracht hat. Die lange geplante Schulpartnerschaft zwischen beiden Schulen unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker wurde im September 2005 offiziell besiegelt.

Lincoln College

Loncoln College, im Nordosten Englands, hat 3000 Studierende allein in den Vollzeitbildungsgängen. Mit dem College gibt es bereits eine Kooperation im Bereich der handwerklichen Ausbildungsberufe und einen Praktikantenaustausch im Bereich Sozialpädagogik(Erzieher und Heilerziehungspfleger).

Der Kontakt zum Lincoln College konnte über eine Austauschmaßnahme, organisiert durch die Kreishandwerkerschaft des Kreises Coesfeld, an der auch Auszubildende des Handwerks des RvW-Berufskollegs teilgenommen haben, hergestellt werden. Im Rahmen eines Ausbilderaustausches im November 2007/08 in Lincoln und im Mai 2008 in Lüdinghausen fanden erste Kooperationsgespräche statt, die 2008 zum "Outgoing" deutscher Schüler nach Lincoln und zum "Incoming" englischer Schüler nach Lüdinghausen geführt haben.

Über "Training Bridge" arbeiten Auszubildende  in den Ausbildungsberufen Kraftfahrzeugmechatroniker, Feinwerkmechaniker, Tischler und Frsieure für jeweils drei Wochen in verschiedenen Betrieben in Lincoln und umgekehrt im Kreis Coesfeld.

Die Abteilung "Childcare, health and social care" des Lincoln College bietet unterschiedliche Berufsausbildungen in diesen Bereichen an, u.a. werden hier "nursery nurses" für die Arbeit mit Kindern im Alter von 0-4 Jahren in Kindertageseinrichtungen, "nursery teachers" für die Arbeit mit Kindern im Alter von 4 - 7 Jahren in der "pre-school" (Eingangsstufe der Primary School/Grundschule) und sozialpädagogische Fachkräfte für die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen ausgebildet. Die Abteilung "Chidcare, health and social care" zählt etwa 400 Schüler im Vollzeitbereich.

In Hospitationen am Lincoln College konnten wir bereits die hervorragende technische Ausstattung des College bewundern und erste Eindrücke bezüglich des aktuellen Projektthemas "individuelle Förderung" sammeln.

Die Leiterin der Abteilung "Childcare, health and social care" hat sich dazu verpflichtet, für die Praktikanten einen Rückholtag zu organisieren. Die fachliche Betreuung während der Rückholtage, an denen die Praktikanten des RvW-BK u.a. am Unterricht von Fachklassen teilnehmen, wird vom jeweiligen Klassendozenten übernommen. Mit der jeweiligen Lerngruppe werden neben den für den Bildungsgang vorgesehenen Themen auch länderübergreifende Fragestellungen thematisiert. Darüber hinaus nehmen die Begünstigten an Reflexionsseminaren teil, in denen sie gemeinsam mit englischen Studierenden ihre praktische Arbeit reflektieren.

Das Lincoln College unterhält noch weitere europäische Kooperationen zu den Niederlanden und nach Malta.

Haganässkola in Älmhult (Schweden)

Die Haganässkola ist ein berufliches Gymnasium, das schwedische Grundschüler nach der 9. Klasse besuchen. Zurzeit wird die Haganässkola von ca. 2000 Schülern besucht. Die Programme dauern in der Regel drei Jahre und führen zum Abschluss „Abitur“ mit Hochschulzugangsberechtigung. Die Haganässkola ist eine Bündelschule, die unter anderem folgende Programme anbietet: Baugewerbe, Elektrotechnik, Holztechnik, Hotelwesen, Gesundheit, Pädagogik, Wirtschaft und Verwaltung, Medien und Umwelt. Außerdem gibt es ein Programm, das speziell auf ein Studium im Ausland vorbereitet und ein Programm zur individuellen Förderung von Schülern, die Schwierigkeiten haben, ihren Abschluss zu erreichen.

Die sozialpädagogische Abteilung des RvW-Berufskollegs arbeitet seit 2009 mit der Abteilung Barn- och Fritidsprogrammet, ein Programm, das gezielt auf sozialpädagogische Berufe vorbereitet, zusammen. Die Schüler des Programms absolvieren jährliche Praktika in sozialpädagogischen Einrichtungen, wobei sie auch ins Ausland gehen können. Im Mai 2011 werden voraussichtlich vier Schüler des Programms ein Praktikum in Lüdinghausen absolvieren.

Der Kontakt zum Partnerland Schweden wurde durch die Vernetzung mit dem Berufskolleg Castrop-Rauxel, das auch Teilnehmer ist in der unter dem LEONARDO-DA-VINCI-Programm sich konstituierten Arbeitsgemeinschaft „Soziales“, der Fachschulen für Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege und berufliche Gymnasien mit dem Schwerpunkt Erziehung und Soziales aus dem gesamten Bundesgebiet – so auch das RvW-Berufskolleg -  angehören, hergestellt.

Im Dezember 2010 wurde ein Kooperationsvertrag zwischen der Haganässkola und dem RvW-Berufskolleg unterzeichnet, der auf eine langfristige Zusammenarbeit schließen lässt.

Universitat Barcelona

Die „Facultat de Formacio del Professorat“ der Universität Barcelona bildet Lehrer für sogenannte „Infantilschulen“ (spanische Kindertageseinrichtungen mit schulischem Charakter) aus. Der Kontakt zu diesem Fachbereich ist zustande gekommen über ein vom Antragsteller koordiniertes Sokrates-Comenius 2.1 Projekt, an dem als Partner u.a. die Universität Barcelona beteiligt war.

Die Universität Barcelona hat mit mehreren europäischen Universitäten über verschiedene Projekte und den Austausch von Studenten vielfältige Erfahrungen gesammelt. Daher  konnten mit Hilfe der Koordinatorin für internationale Projekte der Universität Barcelona relativ schnell und unbürokratisch Möglichkeiten der Zusammenarbeit herausgearbeitet werden.

Am 1.10.2004 öffnete auf dem Gelände der Universität Barcelona das erste Informations- und Beratungszentrum des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Spanien. Der deutsche Direktor des DAAD ist an einer Kooperation mit den Lehrern des RvW-BK und den Dozenten der Fakultät für Lehrerausbildung der Universität Barcelona sehr interessiert und bietet sich als Vermittler an, um mögliche Projekte zwischen diesem Fachbereich der Hochschule und dem RvW-BK zu unterstützen.

Der deutsche Direktor des DAAD, der an der Universität Barcelona angesiedelt ist, erklärt sich bereit, für die Praktikanten einen Intensivkurs Katalan zu organisieren, damit für die Begünstigten, die schulisch nur mit dem Kastilisch in Berührung kommen, die Grundlagen zur Kommunikation mit den Kindern in den Einrichtungen in Barcelona gelegt sind.

Die katalanischen Studenten, die für das Lehramt an „Infantilschulen“ ausgebildet werden, absolvieren zur gleichen Zeit ihr Praktikum wie die angehenden Erzieher des RvW-BK. Somit ist die Grundlage für einen Kontakt und inhaltlichen Austausch zwischen den Studenten der Universität Barcelona und den Praktikanten des RvW-BK grundsätzlich gegeben. Die katalanischen Studenten bilden während ihres Praktikums Tutorengruppen, die von einem Dozenten der Universität begleitet werden. An „Rückholtagen“ in der Universität werden in diesen Tutorengruppen Praxisfragen diskutiert und reflektiert. Die Praktikanten des RvW-BK sind eingeladen, an diesen Tutorien einmal pro Woche teilzunehmen. Damit verpflichten sich alle an den Tutorien Beteiligten, Englisch als Lingua Franca anzuwenden.

Haagse Hogeschool, Abteilung PABO

Der Kontakt des RvW-BK zur Hochschule Den Haag, Abteilung für Lehrerausbildung (PABO), resultiert aus dem Sokrates-Comenius 2.1-Projekt "Technische Früherziehung", das der Antragsteller von 2002-2004 mit verschiedenen europäischen Partnern durchführte. In diesem Fachbereich werden Lehrer für die Unterrichtstätigkeit an Grundschulen, die die niederländischen Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren besuchen, ausgebildet. Für den Antragsteller interessant ist dabei die Tatsache, dass ein pädagogischer Studienschwerpunkt auf der Vermittlung des konstruktivistischen Ansatzes für die pädagogische Arbeit mit Kindern liegt: Kindliche Bildungsprozesse werden hier v.a. verstanden als Selbstbildungsprozesse, die es durch entsprechend vorgebildete Lehrer und Erzieher anzuregen und zu unterstützen gilt.

Die PABO hat vielfältige Erfahrungen mit Auslandspraktika ihrer Studenten und initiiert Projekte, an denen eigene und ausländische Lehramtsstudenten teilnehmen.

Während der letzten Vermittlungsmaßnahme wurde vereinbart, dass die Kooperation zwischen RvW-BK und der Haagse Hogeschool insoweit intensiviert werden soll, dass auch die Praktikanten des RvW-BK zusammen mit den Lehramtsstudierenden, die ihren Schwerpunkt auf den Gruppen 1 und 2 der Grundschule haben, Projekte durchführen, um voneinander, den verschiedenen Konzepten und den unterschiedlichen Bildern vom Kind zu lernen. Ein solches Projekt soll der Vorbereitung der Praktika dienen, möglicherweise während der Auslandspraktika abgerundet werden.

Ceska Zemedelska Akademie v Humpolci, Svetla nad Sazavou

Die Schule ist vergleichbar mit einem Berufskolleg der Kategorie Bündelschule mit verschiedenen Bildungsgängen an unterschiedlichen Schulstandorten: in Humpolec ist der Hautptsitz, Svetla nad Sazavou und Havlickuv Brod sind Nebenstandorte. Insgesamt unterrichten an dieser Einrichtung etwa 200 Lehrer die 1000 Vollzeit- und 200 Fernstudienschüler. Die Schulen sind bezüglich Räumlichkeiten, Lehrmaterial und neuen Medien sehr gut ausgestattet, verfügen über vielfältige Fachräume und schuleigene Lehrbetriebe und Werkstätten. An allen Schulstandorten gibt es Internate mit Mensabetrieben. Bisher wird mit dem vierjährigen Bildungsgang für Sozialwesen (Abschluss: Abitur) in Svetla  kooperiert.

Beide Partner streben eine Kooperation auch im gewerblich-technische Bereich an.

Suche

Neues zum Thema Europa

Das RvW-Berufskolleg hat im September 2017 gemeinsam mit vielen anderen Berufskollegs diesseits und jenseits der niederländisch-deutschen Grenze den INTERREG-Vertrag "Lernen ohne Grenzen"  unterzeichnet. Am RvW-BK werden sich die Erzieher-Bildungsgänge und der Bereich Holztechnik beteiligen. Erstrebt ist auch eine Beteiligung des Bildungsgangs für Lagerlogistik.

gw-service.de © Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg